Nicht nur zur Winter- und Weihnachtszeit haben Mandarinen und ihre gezĂŒchteten Nachfahren, die Clementinen, Hochkonjunktur. WĂ€hrend sie mit Kalorien geizen, unterstĂŒtzen die ZitrusfrĂŒchte eine schlanke Linie und liefern ordentlich Vitamine dank purer Pflanzenkraft.

Dass Mandarinen super gesund sind, ist kein Geheimnis. Schon eine einzige Frucht deckt fast die HĂ€lfte (43 %) unseres Tagesbedarfs an Vitamin C ab. Dabei bleibt die beliebte Zitrusfrucht kalorienarm. Doch Mandarinen und Clementinen – eine gezĂŒchtete Kreuzung (Hybride) aus Mandarine und Pomeranze, die fast kernlos ist – können noch mehr: Forscher der University of Western Ontario im kanadischen London fanden in Studien heraus, dass in Mandarinen ein Pflanzenstoff steckt, der wahre Wunder vollbringen kann. Zumindest bei MĂ€usen hatte die Zufuhr des Flavonoids Nobiletin aus ZitrusfrĂŒchten einen erstaunlichen Effekt.

Schlanke Nager trotzt fettiger Kost
Das Forscherteam fĂŒtterte die Nagetiere mit typisch westlicher „No-Go-Kost“: viel Fett und Zucker. Einem Teil der MĂ€use gaben sie zusĂ€tzlich den Pflanzenstoff Nobiletin, der auch in Mandarinen vorkommt. Und siehe da: diese Tiere ĂŒberstanden die Mastkur ohne Gewichtszunahme, wĂ€hrend die Nobiletin-lose Kontrollgruppe wie erwartet ordentlich zulegte.

Freie Arterien und verbesserte Blutfett-Werte
Außerdem besserten sich in der „Mandarinen-Gruppe“ krankhaft erhöhte Blutfette und ein gestörter Zuckerhaushalt aufgrund des hohen Vitamin-Gehalts. Murray Huff, Leiter der Studie, stellte fest: „ZusĂ€tzlich mit Nobiletin gefĂŒtterte LabormĂ€use sind vor Fettsucht geschĂŒtzt und erkranken langfristig auch nicht an Arterienverkalkung, der Ursache fĂŒr die meisten Herz- und SchlaganfĂ€lle.“

Clementinen: Zehnmal so wirksam wie Grapefruits
Grund fĂŒr die Wunderwirkung der Clementine ist nach Vermutung der Wissenschaftler, dass das Nobiletin einerseits die Ansammlung von Fett in der Leber hemmt. Andererseits kurbelt der Pflanzenstoff aus den Mandarinen auch die Verbrennung von ĂŒberschĂŒssigem Fett im Körper an. Eine Ă€hnliche Wirkung erzeugt das in Grapefruits enthaltene Flavonoid Naringenin. Allerdings ist das Mandarinen-eigene Nobiletin etwa zehnmal so effektiv!

Das geht unter die Haut
Die höchste Konzentration an Nobiletin in den Mandarinen haben die Forscher ĂŒbrigens in der weißen Haut unter der Schale und zwischen den Schnitzen gefunden. Also in den Teilen der Mandarine, die wir meistens vor dem Essen abzupfen. Auch die Schale von Mandarinen enthĂ€lt besonders viel Nobiletin.

Das Beste aus der Mandarine herausholen
Wer das nutzen möchte, kauft am besten unbehandelte Bio-FrĂŒchte, die nicht mit Thiabendazol gespritzt wurde. Dann kannst Du auch die Schale der Mandarinen verwenden, statt sie nach dem SchĂ€len wegzuwerfen. Trotzdem gut abwaschen! Die orangene Schale sieht nicht nur hĂŒbsch aus, sondern kann auch klasse schmecken.

Doc Diessners Tipp: Schneide die Mandarinenschale in feine Streifen fĂŒr Desserts, in Deinem Tee oder frischgepressten Saft.

Pin It on Pinterest

Share This