Sie ist nicht nur die ideale Erfrischung und ein sĂŒĂŸer, kalorienarmer Snack im Sommer: Die Wassermelone sorgt auch bei ihrer Herkunft mal fĂŒr Abwechslung. Denn sie stammt nicht wie so viele andere GemĂŒse- und Obstsorten aus SĂŒdamerika, sondern ist eine Afrikanerin.

Der Name sagt alles: Bis zu 95 Prozent Wasser
Und genau genommen gehört die Melone zur Familie der KĂŒrbisgewĂ€chse. Das lĂ€sst sich an der Form erahnen. Woher unsere Sommermelonen ihren Namen bekommen, ist sehr schnell geklĂ€rt: Sie bestehen aus 90 bis 95 Prozent aus Wasser. Daher haben sie trotz des sĂŒĂŸen Geschmacks und des köstlich exotischen Aromas auch kaum Kalorien: Die Angaben reichen von 25 bis 50 kcal pro 100 Gramm, was unter anderem vom Reifegrad und der Sorte abhĂ€ngen kann. Wenig und gesund ist das natĂŒrlich so oder so.

Erfrischende Facts ĂŒber Melonen
Weil ich leider auch nicht weiß, ob uns ein langer Sommer bevorsteht, es brĂŒtend heiß wird oder man 2022 nach Sonnentagen lechzen wird, kommen wird direkt zu den melonigen Facts des Beitrags, anstatt ihn zu verwĂ€ssern.

Vitamin-Cocktail
Dass Wassermelonen quasi fettfrei sind, ist wohl wenig ĂŒberraschend. Und obwohl sie so gesehen essbare FlĂŒssigkeitslieferanten sind, geben uns Melonen auch noch Vitamine gratis mit: Vitamin B5 (wichtig fĂŒr den Kohlenhydratstoffwechsel) und B6 (hĂ€lt die Haut gesund und bildet Blutkörperchen und Antikörper), Vitamin A (gut fĂŒr Augen und Haut), das fĂŒr das rötliche Fruchtfleisch sorgt und auch Vitamin C ist in kleiner Menge vorhanden (Immunschutz).

Kalium und AminosÀure(n)
Der Mineralstoff Kalium kommt ebenfalls vor und hilft unter anderem dabei, den Körper „gut durchzuspĂŒlen“ und zu entwĂ€ssern. Durch Citrullin, einer AminosĂ€ure die sogar nach der Wassermelone benannt ist (botanischer Name „Citrullus lanatus“), können BlutgefĂ€ĂŸe erweitert werden. Das freut Herz und Kreislauf und kann sich positiv auf den Blutdruck auswirken. 

Auch bei Sportlern stĂ¶ĂŸt die AminosĂ€ure auf Interesse. Denn Citrullin soll zum Beispiel dabei helfen, Ammoniak abzubauen, das vor allem bei lĂ€ngeren Trainingseinheiten zur ÜbersĂ€uerung der Muskulatur fĂŒhren kann. Das gelingt ĂŒbrigens, indem Citrullin in unserem Körper in die AminosĂ€ure Arginin umgewandelt wird.

Also feiert Wassermelonen ruhig weiter und ausgelassen als perfekten Sommersnack bei jedem Wetter.

 

 

Pin It on Pinterest

Share This